•    Grammophon & Schellack in Varl   

    Grammophon & Schellack in Varl

    Geehrte Hörerschaft,

    nach drei Jahren haben Grammophon & Schellack auf Anfrage des „Kul-Tür“-Vereins wieder im ausverkauften Saal des Varler Gasthauses F.A. Wagenfeld gastiert um den rund 130 Zuschauern mit ihrer Show und der Musik der 20er Jahre den Maifeiertag bei Kaffe und Kuchen zu versüßen.

    „Die Resonanz war enorm: Der Saal des Gasthauses „Zur Linde“ in Varl war mit 130 Gästen rappelvoll.“ … „Als dann die Musiker die Bühne betraten, war der erste Eindruck schonmal stimmig. Frack und Zylinder saßen wie angegossen und Sänger Stan Hemken trug diesen gewissen leicht blasierten Gesichtsausdruck zur Schau, der seit Max Raabe dazuzugehörren scheint, wenn man über „Veronika“ oder „Donna Clara“ singt.“ … „Ideale Begleiter fand er in seinem dreiköpfigen Salonorchester, das ihm den Rücken stärkte und für Tanztee-Stimmung sorgte. Neben musikalischen Qualitäten bewiesen Stephan Werner, Klaus Heuermann und Jano Blase auch komödiantisches Talent. Kontrabassist Stephan Werner verzog keine Miene, bis ausgerechnet er den (verhinderten) weiblichen Gaststar mimen sollte. Klaus Heuermann überzeugte als hibbeliger Geiger, der bei „Jawoll meine Herren“ überhaupt nicht mehr zu halten war. Und Jano Blase gab den stummen Clown am Akkordeon, der für die besonders schrägen humoristischen Einlagen zuständig war. Kurzweilig war der Auftritt von „Grammophon & Schellack“ allemal, deshalb gab es am Ende auch kräftigen Applaus von den Zuhörern“…  (Rahdener Zeitung vom 03.Mai 2013)